TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis

TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis

TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis

TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis
TSV Neubiberg-Ottobrunn
Tischtennis

Neuigkeiten aus der Abteilung

Corona bremst den Spielbetrieb erneut aus
Mit heutiger Wirkung hat der Bayerische Tischtennisverband den Spielbetrieb erneut vorübergehend ausgesetzt. Bis zum 31.12.2021 werden keine Mannschaftskämpfe, Mannschaftsmeisterschaften und Pokalspiele mehr stattfinden.
Auch wenn in einigen Regionen Bayerns die Inzidenzen einen Wettspielbetrieb zulassen würden, so ist dieser doch in anderen Regionen so hoch, dass dort eine Ausübung des Tischtennissports verboten ist. Ein flächendeckender Spielbetrieb ist somit nicht mehr möglich, lediglich das Training mit einem nachweislichen Geimpft- oder Genesenenstatus sowie einem aktuellen Antigentest ist derzeit noch durchführbar.

Wie es nach dem Jahreswechsel weitergeht und wie mit den fehlenden Spielen der Hinrunde umgegangen wird, ist noch ungewiss.
Die erste Herrenmannschaft in der Bezirksliga um Benjamin befindet sich momentan mit zwei Siegen und drei Niederlagen auf dem fünften Tabellenplatz. Lediglich zwei Spiele hätten noch zum Beenden der Hinrunde gefehlt.

Die zweite Mannschaft um Kapitän Philip befand sich mit einem umgekehrten Spielverhältnis - drei Siegen und zwei Niederlagen - in ihrer Herren Bezirksklasse B auf dem vierten Tabellenplatz.

Sebastian konnte Neubibergs Dritte ebenfalls zu einem fünften Tabellenplatz in der Bezirksklasse C führen, wobei noch vier Spiele gefehlt hätten, um die Hinrunde zu beenden. Ein großer Dank ist an dieser Stelle an alle verlässlichen und motivierten Ersatzspieler auszusprechen – Gordon, Yang, Juri, Johannes Roschinsky und Johannes Kohout – die aufgrund der ausgedünnten Mannschaftsstärke so viel mehr waren als ein ‚Ersatz‘!

Die vierte und sechste Mannschaft spielen unter der Führung von Richard und Lukas gleichzeitig in der Bezirksklasse D und besetzen in entsprechend der Spielstärke unerwarteter Reihenfolge den vierten und fünften Tabellenplatz. Dies ist jedoch nur als Momentaufnahme zu betrachten, da der vierten Mannschaft drei Spiele fehlen, der sechste Mannschaft nur noch eines.

Auch die fünfte und siebte Mannschaft begegnen sich in der Bezirksklasse D in einer anderen Gruppe und sind auf Platz drei und vier angekommen, ehe der Spielbetrieb gestoppt wurde. Dabei haben Gordon und Thomas ihre Mannschaften mit jeweils vier Siegen und zwei Niederlagen auf diese Plätze geführt.

Die erste Jungenmannschaft belegt mit vier Siegen und lediglich einem Unentschieden den dritten Platz in der Jungen 18 Bezirksklasse B und wurde auf dem Weg dorthin von unserem Jugendtrainer Amer begleitet.

Parallel zum Spielbetrieb des Bayerischen Tischtennisverbandes hat sich auch die Firmen- und Behördenrunde unter der Flagge Neubibergs in zwei Mannschaften formiert:

Michael – eigentlich spielerisch in Schwabmünchen beheimatet – führte die erste FBR-Mannschaft durch die 2. Stadtliga. Klaudia ist in dieser Saison zum TSV Neubiberg gewechselt und übernimmt die Mannschaftsführung durch die 3. Liga Ost. Beide Teams sind zum derzeitigen Stand auf dem zweiten Tabellenplatz – wobei auch hier aufgrund der Covid-19-Pandemie der Spielbetrieb bereits ausgesetzt wurde.

So schade die Aussetzung des Spielbetriebs unter sportlichen Gesichtspunkten auch ist – unter gesundheitlichen und praktikablen Aspekten ist sie alternativlos.

Wir wünschen allen Vereinsmitgliedern eine besinnliche Vorweihnachtszeit und vor allem:
Bleibt’s gesund!
Die Österreichischen Meisterschaften der Senioren
Hermann Derler wieder auf der Gewinnspur
Am vergangenen Wochenende hat Hermann erneut bewiesen, dass Alter keine (Sieges-)Grenzen kennt.

Bei den Österreichischen Meisterschaften der Senioren in Baden, einem kleinen Städtchen südlich von Wien, ist er im Doppel und Einzel angetreten.

Hermann Derler startete im Einzel in der Gruppe A der über 80-jährigen. Als Gruppenzweiter verliert er gegen Christian Pruszinsky (NÖTTV), gewinnt jedoch gegen Reinhold Luckeneder. Im Halbfinale spielt er sich mit einem soliden 3:1 gegen Robert Loreth (NÖTTV), mit dem er später auch im Doppel antritt, direkt ins Finale und trifft erneut auf Reinhold Luckeneder (WTTV). Mit einem lockeren Händchen dreht er nach einem knappen ersten 13:15-Satzverlust auf 11:6, 11:9 und 11:7 direkt zum Sieg.

Hermann nimmt es auch mit der ‚jüngeren‘ Alterklasse ab 75 im Einzel auf. Ein Freilos im Achtelfinale katapultiert ihn direkt ins Viertelfinale an den Tisch gegen Ewald Strutzenberger (OÖTTV), dem er mit 3:0 keine Chance lässt. Auch das Halbfinale gegen Robert Loreth (NÖTTV) meistert Hermann 3:0 mühelos. Erst im Finale ringt ihm Hermann Vinvenz (OÖTTV) einen Satz ab – mehr aber auch nicht. Somit müssen ihm seine zum Teil auch jüngeren Gegner zum Sieg gratulieren.

Im Herren-Doppel ab 70, zusammen Robert Loreth(NÖTTV), beglückt beide ein Freilos im Achtelfinale. Im Viertelfinale doch das überraschende Aus mit 0:3 gegen Adrian Manu (WTTV) und Hermann Vinzenz (OÖTTV).

Im Herren-Doppel ab 75 steht ihm abermals Robert Loreth (NÖTTV) zur Seite. Jeweils 3:0 ziehen sie schwerelos durch das Viertel- und Halbfinale, müssen sich im Finale aber mit einem 1:3-Spiel erneut gegen Adrian Maru und Hermann Vinzenz geschlagen geben.

Trotz seiner 80 ist Hermann mit der fidelste Senior auf dem österreichischen Parkett. Sicherlich wird ihn das Training mit der österreichischen Nationalmannschaft noch in weitere unbekannte Treppchenplätze katapultieren.

Herzlichen Glückwunsch von deiner Tischtennis-Abteilung Neubiberg, lieber Hermann!
Internes Neubiberger Auftakt-Duell
Im ersten Spiel der Saison 2021/2022 traf Neubibergs siebte Mannschaft am 17.09.2021 im heimischen Duell auf die Fünfte in der Herren Bezirksklasse D.
Die Fünfte siegte mit einem 8:3 den Punkten nach in ca. 2 Stunden Spielzeit offensichtlich souverän. Der Garant für den Sieg war seiner Mannschaft war Gordon Wenzel, der in beiden Einzeln und im Doppel ungeschlagen blieb.

3:2 hieß es am Ende des ersten Doppels, als Liu / Roschinsky und Blanc / Kohout den letzten Ballwechsel spielten. Dieser Ausgang kann als knapp, aber nicht unverdient beschrieben werden. Wie ausgeglichen dieses Doppel war, zeigt auch der fünfte Satz, der sehr knapp mit nur zwei Bällen Differenz endete.

Keine Chancen hatten jedoch danach Ferstl / Braun beim 8:11, 14:16, 8:11 gegen ihre Kontrahentinnen Wenzel / Hoffmann. Das Zwischenergebnis zeigte nun ein 1:1.

Los ging es anschließend mit den Einzel-Matches. Chancenlos war derweil Yang Liu gegen Gordon Wenzel nicht, aber mehr als ein 6:11, 11:4, 10:12, 10:12 war nicht zu holen.

Kleine Anlaufschwierigkeiten musste Johannes Roschinsky zunächst überwinden, bevor sein 3:1-Erfolg gegen Sebastien Blanc feststand. Berichtenswert war bei diesem Spiel, dass alle Sätzen mit jeweils nur zwei Punkten Vorsprung ins Ziel gebracht wurden!

Wenig Gegenwehr konnte Nicolas Ferstl bei seiner Drei-Satz-Niederlage gegen Johannes Kohout entgegensetzen.
Parallel wurde Thomas Braun bei seiner Vier-Satz-Niederlage gegen Klaudia Hoffmann niedergerungen. Vor dem nächsten Duell der Einser stand es mittlerweile 2:4.

Unzufrieden über seine Fünf-Satz-Niederlage gegen Sebastien Blanc war sicherlich Yang Liu, der alles gegeben hatte. Wie ausgeglichen dieses Einzel war, zeigt auch der fünfte Satz, der sehr knapp mit nur zwei Punkten Differenz endete.

Ein ordentliches Stück Gegenwehr konnte Johannes Roschinsky beim 2:3 gegen Gordon Wenzel leisten. Am Ende verlor er jedoch knapp. Einen sicheren Punkt für seine Mannschaft holte wiederum Nicolas Ferstl beim 3:0 gegen Klaudia Hoffmann.
Die Spielstandsanzeige vor dem Spiel der beiden Vierer zeigte ein 3:6.

2:3 hieß es am Ende des nächsten Spiels, als Braun und Johannes Kohout am Tisch die Schläger kreuzten. Dieser Ausgang kann als durchaus knapp, aber nicht unverdient beschrieben werden. Wie ausgeglichen dieses Einzel war, zeigt auch der fünfte Satz, der sehr knapp mit nur zwei Bällen Differenz ausging.

Die richtige Taktik fehlte dann Nicolas Ferstl bei seiner 0:3-Niederlage gegen Sebastien Blanc. Der Schlusspunkt war gesetzt und der Mannschaftskampf mit 8:3 beendet.

Nach dieser Niederlage des TSV Neubiberg-Ottobrunn VII geht es nun im nächsten Spiel am 27.09.2021 gegen den TSV Hofolding IV, während der TSV Neubiberg-Ottobrunn V am 01.10.2021 gegen den SV Helfendorf V antritt.

Punkte:
TSV Neubiberg-Ottobrunn VII
Doppel: Liu / Roschinsky (1), Ferstl / Braun (0)
Einzel: Y. Liu (0), J. Roschinsky (1), N. Ferstl (1), T. Braun (0)
TSV Neubiberg-Ottobrunn V
Doppel: Blanc / Kohout (0), Wenzel / Hoffmann (1)
Einzel: S. Blanc (2), G. Wenzel (2), K. Hoffmann (1), J. Kohout (2)

Es geht wieder los!
Mehr als eineinhalb Jahre nach Pandemiebeginn hat die erste Mannschaft des TSV wieder ein Punktspiel bestritten. Auftaktgegner in der Bezirksliga (Gr. 2 Ost) war am vergangenen Samstag das Team des TSV Zorneding 1920.
Die Doppel zum Auftakt verliefen leider nicht wunschgemäß: die Paarungen Weber/Naujoks, Jennert/Motan und Derler/Lange verloren Ihre Partien. Erfolgreicher waren dann die ersten Einzel: Markus, Benni und Hermann gewannen klar, Ulrike und Christopher Motan (Neuzugang aus Geretsried) knapp. Nur Ersatzmann Thomas musste sich seinem Gegner Sehrbrock knapp in fünf Sätzen geschlagen geben. Anschließend siegten Markus, Benni, Ulrike und Christopher auch in Ihren zweiten Partien, Hermann unterlag Tylla 1:3.
Am Ende stand also ein klarer 9:5-Heimsieg zu Buche und es bleibt zu hoffen, dass die Saison 2021/22 ohne coronabedingte Pausen bzw. Abbrüche verläuft.
Herzlichen Glückwunsch Hermann!
Hermann Derler wird 80 Jahre alt
Hermann Derler, der erfolgreichste Senior der Tischtennisabteilung des TSV Neubiberg, hat heuer seinen 80. Geburtstag feiern dürfen. Ein Umtrunk mit Brotzeit hat die Feier mit anschließendem Training eingeleitet. Hermann ist nicht nur begeistert, sondern auch erfolgreich auf internationalem Parkett unterwegs und holt regelmäßig in Einzel-, Doppel- und Mixed-Wettbewerben Medaillenplätze nach Neubiberg.

„Solche Talente müssen gefördert werden!“ Gedacht – Getan.
Unser Abteilungsleiter Manfred Hösl hat sich daher mit dem Österreichischen Tischtennis Verband in Verbindung gesetzt. Dieser hat Hermann, selbst Österreicher und doch im Herzen auch Bayer, seine Glückwünsche für das nächste Jahrzehnt und weiterhin viel Freude im Tischtennissport ausgesprochen. Hermann wurde vom Verband zur optimalen Saisonvorbereitung, aber auch zum Spaß am Spiel, in das Leistungszentrum in Stockerau für einen Trainingstag mit dem österreichischen Herren-Nationalteam eingeladen.

Wir lassen Hermann dreimal Hoch leben und wünschen ihm einen erlebnisreichen Tag!

Hier entlang für Fotos vom Umtrunk
Tischtennis in Zeiten von Corona
Die TT-Abteilung des TSV Neubiberg setzt auf sportlichen Mund-Nasen-Schutz
Als Folge der weltweiten Corona-Pandemie wurde zum 13.03.2020 der Spielbetrieb im Tischtennis beendet. Nach der Erarbeitung entsprechender Hygiene-Regularien konnte zum 22.06.2020 die Gemeindeverwaltung Neubiberg die Genehmigung zum Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb erteilen.

Zum September hätte der reguläre Spielbetrieb mit sechs gemeldeten Mannschaften wieder aufgenommen werden dürfen. Doch ist dieser sportliche Weg – mit allen gegenwärtigen Unsicherheiten und Auflagen – wirklich gangbar? Diese Frage hat sich die Abteilung gestellt. Die Mannschaften haben jeweils unabhängig voneinander entschieden, ihre Teilnahme am Wettkampfbetrieb unter diesen schwierigen Bedingungen zurückzuziehen.

Zum sportlichen Ausgleich wurde dafür die Austragung der Anfang dieses Jahres ins Leben gerufenen Ranglisten-Pyramide wieder aufgenommen. Alle Teilnehmenden eines Turnertages werden dabei in einem pyramidenförmigen Tableau angeordnet. Der jeweilig letztplatzierte Anwesende der aktuellen Ranglisten-Pyramide darf immer bis maximal zum bestplatzierten Spieler in der oberhalb liegenden Reihe zum Spiel auffordern.

Die Spitzenreiter nach 8 Austragungsrunden sind punktgleich Hermann und Manfred mit 655 Punkten. Gefolgt werden sie durch Michael Sattelmayer, der erst mit seinem Vereinsbeitritt zur 4. Runde hinzustieß.
Vier weitere Runden waren bis Jahresende geplant – bis aufgrund der gestiegenen Verbreitung von COVID-19 der Vereinssport nun wieder eingestellt werden muss.
Wir hoffen, dass alle gesund durch diese Zeit kommen!

Ein großes Dankeschön gilt den engagierten Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle des TSV Neubiberg, Claudia Semaniuk und Ingrid Kyrein, die für alle Neubiberger Sportlerinnen und Sportler Mund-Nasen-Masken im Neubiberger-Design angefertigt haben!
Freud und Leid beim TSV nach coronabedingtem Saison-Abbruch
Die Abteilung Tischtennis des TSV Neubiberg blickt mit gemischten Gefühlen auf die Saison 2019/20, welche aufgrund der Corona-Pandemie schon Mitte März beendet wurde, zurück.
Die I. Mannschaft um Kapitän Benni schloss die Bezirksliga Gr. 2 Ost auf dem fünften Rang unter neun Teams ab. Nachdem man nach der Hinrunde noch auf Platz 2 stand, folgte der Absturz auf den vorletzten Rang der Rückrundentabelle.
Erfreuliches gibt es aus der Bezirksklasse B Gr. 5 M-Ost zu vermelden: Philips Zweite gewann die Meisterschaft mit 21:5-Punkten vor Helfendorf. Im Gegensatz zur Vorsaison war ein intaktes Mannschaftsgefüge eines der Erfolgsrezepte.
Im sicheren Mittelfeld landete die III. (BK C): Platz 5 stand am Ende zu Buche.
Für „die Vierte“ von Sebastien in der Parallelgruppe kam der Liga-Abbruch leider zu einem ungünstigen Zeitpunkt, da ein Nicht-Abstiegsplatz noch in Reichweite schien. So wurde es schließlich leider nur der letzte Platz und damit der sportliche Abstieg.
Thomas Brauns‘ V. erreichte den dritten Rang unter sechs Teams in der BK D.
Im Nachwuchsbereich muss man leider auch zwei Abstiege verkraften: die I. Jungenmannschaft von Jugendleiter Imran Anwar wurde Vorletzter, die II. Letzter.
Zwischenstand zur Rückrunde
Während sich manche Neubiberger Mannschaften schon auf der Zielgerade befinden - der ersten Mannschaft fehlen noch zwei Spiele -, haben andere noch alle Möglichkeiten vor sich, denn auf die dritte Mannschaft warten noch ganze sechs Begegnungen.
Die erste Mannschaft rangiert momentan auf dem 5. Tabellenplatz und hat mit Ottobrunn II und Steinhörig 1950 sowohl noch einen direkten Tabellen-Konkurrenzen als auch einen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte vor sich. Hier bestehen also noch Potenziale, ein paar Punkte auf die Haben-Seite zu holen.

Die zweite Mannschaft verteidigt ihren Platz an der Tabellenspitze und muss in den kommenden zwei von vier Spielen gegen Helfendorf II und ESV München Ost V die direkte Konkurrenz bezwingen, um sich weiterhin oben halten zu können.

Die dritte Mannschaft steht auf einem soliden mittleren Rang 5 und hat – wie erwähnt – den Großteil ihrer Spiele noch vor sich. Der März wird daher spielerisch sehr intensiv!

Die vierte Mannschaft hat in der Parallelliga ein hartes Los gezogen, kämpft aber wacker und konnte zuletzt Jahn IV mit einem spannenden 9:7-Sieg bezwingen. Nach einem 5:7-Rückstand konnten Andreas, Hans und Lukas mit je einem Einzelsieg sowie Imran und Sebastien im Abschlussdoppel die Punkte für Neubiberg holen. Mit den nächsten fünf Spielen gibt es noch einige Chancen, aus der Abstiegszone zu klettern.

Die fünfte Mannschaft rangiert auf dem dritten Tabellenrang und könnte rechnerisch mit den verbleibenden zwei Spielen immerhin noch auf Rang zwei aufholen.

Viel Erfolg für die letzten Spiele und einen langen Atem!
Auch im Jahr 2019 wieder …
Maxi freut sich über seinen Gewinn
… beschließt die Tischtennisabteilung des TSV Neubiberg das Jahr mit einer Weihnachtsfeier in der Gaststätte Minoa. Wie gewohnt führte unser Abteilungsleiter Manfred durch den Abend. Zur Einstimmung erklangen weihnachtliche Trompeten unserer jungen Nachwuchsspieler, die ihr Talent hier abseits der Tischtennisplatte präsentierten. Im Anschluss gab Philip die Weihnachtsgeschichte „Die Gabe der Weisen“ von O.Henry zum Besten.

Vom Neubiberger-Vereins-Weihnachtsmann gab es dieses Jahr für alle Spieler neue Trainingstrikots mit den jeweiligen Initialen. Vor dem allseits beliebten Jahresrückblick freuten sich alle auf das weihnachtliche Festessen – dank des großen Hungers der Erwachsenen blieb auch am Kindertisch nichts übrig!

Es ging direkt weiter mit der feierlichen Ehrung besonders langjähriger oder erfolgreicher Mitglieder durch Manfred. Hermann und Gordon wurden ausgezeichnet und bekamen neben einer Urkunde eine silberne Nadel überreicht.
Im Anschluss bekamen auch alle ehrenamtlich Tätigen eine kleine Anerkennung für ihre Arbeit im Verein – hierüber durften sich Oliver, Peter, Lukas, Sebastian, Gordon und Katrin freuen.

Ein neues spielerisches Element wurde erstmalig eingeführt. Nennen wir es: „Wie viel wiegt dieser Schinken?“ Bei Festivalwart Lukas durften bis zu elf Tipps pro Person nach anfassen, hochwerfen oder optischer Schätzung gegen eine kleine Tippgebühr abgegeben werden. Am nächsten dran lag Maxi mit 1,6 kg – den Schinken durfte er direkt als Gewinn mit nach Hause nehmen.

Das große Highlight war wieder die Tombola zum Ende der Feier. Peter und Katrin führten mit Hilfe von Lukas durch das lustige Event zum Abschluss der Weihnachtsfeier. Manche hatten wieder besonders viel Glück :)

Hier geht es zu den Fotos von der Weihnachtsfeier
Ehrung für Hermann Derler
Hermann Derler (li.) mit dem ebenfalls in der Kategorie Sport geehrten Josef Haneberg und Bürgermeister Günter Heyland
Hermann Derler (li.) mit den ebenfalls geehrten Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde und Bürgermeister Günter Heyland
Am 11. Januar fand auf Einladung des Bürgermeisters Günter Heyland der diesjährige Neujahrsempfang der Gemeinde Neubiberg statt.

Unter den 250 geladenen Gästen in der Aula der Grundschule befand sich auch eine Delegation der Abteilung Tischtennis, u.a. mit Hermann Derler.

"Unser" Österreicher wurde im Bereich Sport geehrt, vor allem für seinen Erfolg im Sommer 2019 bei den Europameisterschaften in Budapest, wo er im Doppel die Bronzemedaille erreichte (siehe Bericht vom 09.07.2019).

Wir gratulieren Hermann zu dieser Ehrung nochmals herzlichst.
 Beiträge 11 bis 20