TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis

TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis

TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis

TSV Neubiberg-Ottobrunn
Tischtennis

Neuigkeiten aus der Abteilung

Hermann schlägt in Budapest auf
Hermann mit Doppelpartner Josef Merk bei der Siegerehrung
Hermanns Bronzemedaille
Wo andere die Tischtennisschuhe jedenfalls vorübergehend in der Ecke stehen lassen, hat Hermann seine geschnürt und ist zur diesjährigen Tischtennis-EM der Senioren nach Budapest gereist.

In seiner Gruppe im Einzel legt Hermann mit 3:0 gegen Kamin (GER), 3:1 gegen Evans (Eng) und 3:0 gegen Mandallaz (FRA) gut vor. In der Runde der letzten 128 fegt er mit 3:1 Balaz (CZE) von der Platte, muss sich im Anschluss jedoch gegen Hill (ENG) mit 1:3 geschlagen geben. Damit rückte Hermann immerhin unter die letzten 64 Spieler vor!

Im Doppel startete er mit seinem Partner Josef Merk gegen ein Duo aus Deutschland mit 3:0. Weiter ging es gegen englische Gegner, ebenfalls 3:0. In der dritten Runde – ihr ahnt es – gegen das gegnerische Doppel aus Finnland ebenso 3:0.
In der Runde der letzten 64 Doppel – 3:0 für Hermann und Josef. Auch die Runde der letzten 32 stellte kein Hindernis dar: 3:0. Gegen Dochtermann/Haase (Ger) unter den letzten 16: 3:0.
Schwieriger machte es ihnen ein weiteres deutsches Doppel, doch auch hier siegten Hermann und Josef, wenn auch erstmalig mit zwei Satzverlusten.
Erst das Doppel der Langer-Brüder stoppten die Beiden durch einen 3:1-Sieg, doch Bronze war Hermann und Josef nun sicher.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Leistung!
Hermann bei den 9. Internationalen Bayrischen Meisterschaften
Hermann belegt den 3. Platz im Einzel...
...den 1. Platz zusammen mit Karin Rauscher im Mixed...
...und ebenfalls den 1. Platz im Doppel!
Zum inzwischen neunten Mal fanden die Internationalen Bayrischen Meisterschaften der Senioren in Ruhpolding statt. In den Senioren-Altersklassen von 40 bis 85 werden in vier Konkurrenzen – Einzel, Doppel, Mixed und Mannschaft (zwei Herren und eine Dame) die Besten aus Deutschland sowie anderen europäischen Ländern ermitelt.

Auch Hermann war vom 30. Mai bis zum 2. Juni mit von der Partie und dies sogar dreimal erfolgreich auf dem Treppchen in der Altersklasse 75:
Im Einzel belegte Hermann den 3. Platz und steigerte sich dann jeweils im Doppel und im Mixed auf die 1. Plätze. Die Pokalübergabe wurde im Anschluss bei bestem Wetter draußen vor einer beeindruckten Bergkulisse vorgenommen.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung, lieber Hermann!
Ulrike ist Vereinsmeisterin
Ulrike wurde knapp vor Benjamin Vereinsmeisterin
Benjamin und Peter holten sich den Sieg im Doppel
Bruno Buchholz war ein Magdeburger Schachspieler und erfand 1932 eine Ergänzung zum sogenannten Schweizer System, die bei Schachturnieren dabei helfen sollte, den Ausgang von Turnieren gerechter zu gestalten. Was diese Tatsache in einem Bericht zu einer Vereinsmeisterschaft zu suchen hat? Für die Antwort auf diese Frage muss der geneigte Leser sich noch etwas in Geduld üben.

Am 17.05. traten 13 Spieler dazu an, den diesjährigen Vereinsmeister zu bestimmen. Erfreulicherweise waren diesmal auch vier Spieler der ersten Mannschaft der kürzlich zu Ende gegangenen Saison dabei. Damit waren zwar weniger Spieler als in den Jahren zuvor am Start, das Feld war aber dafür hochkarätiger besetzt. Das Turnier wurde im eingangs erwähnten Schweizer System gespielt. Alle drei Leistungsklassen spielten dabei in einer Gruppe. Insgesamt wurde sieben Runden gespielt und im Anschluss die Spieler entsprechend ihrer Quartals-TTR-Werte in drei verschiedenen Leistungsklassen gewertet.

Das Ergebnis in der Leistungsklasse 1 (mehr als 1450 TTR-Punkte) war äußerst knapp. Sowohl Benjamin Naujoks als auch Ulrike Jennert erreichten 6:1 Siege. Benjamin hatte zwar im direkten Vergleich mit Ulrike die Nase vorn, jedoch hatte er eine Niederlage gegen Amer Buljubasic einstecken müssen und so kam es, dass die Buchholz-Zahl zum Tragen kam: Bennis sieben Gegner erzielten insgesamt 28 Siege, bei Ulrike hingegen waren es 29. Ulrike hatte in den sieben gespielten Runden demnach die leicht besseren Gegner. Im Schweizer System wird der Buchholz-Zahl eine höhere Bedeutung eingeräumt als dem direkten Vergleich. Somit erreichte Ulrike den ersten Platz und wurde damit die neue Vereinsmeisterin. Hinter Benjamin ergatterte Neuzugang Alexander Birkholz als Dritter einen Platz auf dem Siegerpodest.

In der Leistungsklasse 2 wurde Ulli Sahm Erster (4:3 Siege, BH-Zahl 27), Sebastian Hartwich Zweiter (4:3, BH-Zahl 22) und Nedim Husakovic Dritter (3:4). Die Leistungsklasse 3 gewann Dhruv Chhetri (3:4 Siege, BH-Zahl 22) vor Lukas Rauh und (3:4, BH-Zahl 22) und Johann Bauer (3:4, BH-Zahl 20). Die Entscheidung zwischen Dhurv und und Lukas fiel, nachdem auch die Buchholz-Zahl gleich war, im direkten Vergleich.

Eine Woche später fand noch der Doppelwettbewerb statt. Aus den anwesenden acht Mitgliedern konnten leider nur vier Doppelpaarungen gebildet werden, wobei aus der Gruppe der vier besten Spieler Partner aus der unteren Gruppe zugelost wurden. Das Turnier wurde im Modus Jeder-gegen-jeden gespielt. Hier konnten sich am Ende Benjamin Naujoks und Peter Heuberger mit 3:0 durchsetzen. Platz zwei und drei gingen an die Paarungen Ulrike Jennert/Dhurv Chhetri und Johann Bauer/Werner Kögler.

Hier gibt es weitere Bilder vom Einzel- und Doppelturnier.
Hermann auf dem Treppchen
Hermann spielt erfolgreich bei den Österreichischen Meisterschaften der Senioren in Feldkirchen
Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – und so ist Hermann eine Woche nach der leider verpassten Neubiberger Relegation nach Österreich zu den Seniorenmeisterschaften in Feldkirchen gereist, um dort erfolgreich in den Altersklassen 70 und 75 aufzuschlagen.

Zusammen mit seinem Doppelpartner Robert Loreth startete er am Freitag in der Altersklasse 75 und belegte den 2. Platz.
Im Einzel der AK 75 unterlag er im Finale Hermann Vinzenz 2:3 und erreichte damit auch hier den 2. Platz.
Mit voller Energie startete er jedoch auch bei den „Jüngeren“ in der Altersklasse 70 und spurtete unaufhaltsam diesmal auf die oberste Stufe des Treppchens, nachdem er im Finale 3:2 seinen Gegner Gerhold Skudnig besiegte.

Drücken wir ihm die Daumen für den Doppel- und Mixed-Wettbewerb in den Altersklassen 70 und 65 , der am Sonntag ausgespielt wird!

Update vom 06.05.2019:
Hermann belegt im Doppel-Wettbewerb 70 mit seinem Partner Kurt Bartuschek den 3. Platz. Im Mixed-Doppel der AK 65 erreicht er mit Brigitta Hegeler sogar den 2. Platz! Herzliche Glückwünsche lieber Hermann zu deinem erfolgreichen Turnier!
Benni & Co. verpassen Aufstieg
Am vergangenen Samstag trat unsere Erste beim Relegationsturnier zur Bezirksoberliga an. Gegner waren der TTC Perlach (auch Ausrichter), der FC Bayern München IV sowie der TSV Schleißheim.

Letzteren besiegte man im ersten Spiel 10 Uhr mit 9:5. Lediglich ein Doppel (Manfred/Ulrike vs. Scholz/Scholz mit 2:3) sowie je ein Einzel von Markus, Benni, Manfred und Amer gingen verloren. Hermann und Ulrike gewannen beide ihre Spiele.

Am frühen Nachmittag stand man dann dem TTC Perlach gegenüber. Nach den Doppeln stand es 1:2. Benni und Markus mussten sich knapp Hermann/Brletic im fünften Satz geschlagen geben, Ulrike mit Manfred verloren, Hermann und Amer siegten klar. Nach den ersten Einzeln stand es leider 3:6: Markus kämpfte Hermann 3:2 nieder, Benni unterlag nach einer 2:0-Satz- und 7:3-Führung im dritten noch im fünften Satz Speckmaier, Ulrike konnte leider ihrem ehemaligen Teamkollegen Dany nur einen, Manfred und Amer ihren Gegnern Westpfahl und Bochmann keinen Satz abknöpfen, Hermann siegte 3:0. In ihren zweiten Einzeln mussten Benni und Markus erneut über die volle Distanz gehen, leider in beiden Fällen mit negativem Ausgang. Ulrike konnte dann zwar nochmal verkürzen, aber nach Manfreds hartem Kampf gegen Dany (2 Sätze 12:14) stand das 4:9 fest.

Das letzte Spiel am frühen Abend gegen den FCB IV gewann man dann zwar noch 9:7, doch der TTC Perlach gab sich gegen Schleißheim keine Blöße (9:1). So reichte es hinter dem TTC, der somit in der Bezirksoberliga verbleibt, am Ende zu einem respektablen zweiten Platz mit 4:2 Punkten.
Hier gibt es weitere Fotos.
Neubibergs Erste in der Relegation
Neubibergs erste Mannschaft befindet sich nun zum Ende der Rückrunde auf dem zweiten Platz der Bezirksliga Gruppe 2 Ost und darf in die Relegationspiele starten. Kurz vor Saisonende haben ein Sieg gegen Glonn (9:4) und ein kampflos-Glück gegen den TSV Waldtrudering den Relegationsplatz gesichert.

Am 27.04. finden die Relegationsspiele ab 10:00 Uhr gegen den TSV Schleißheim, TTC Perlach und den FC Bayern München IV statt.
Wichtiger Sieg der 3. Mannschaft
Aktuell rangiert die dritte Mannschaft in der Bezirksklasse C auf einem Abstiegsplatz.
Die Hoffnung war jedoch noch nicht verloren und so kämpfte sich die Mannschaft am vergangenen Freitag Punkt um Punkt zum 9:6-Sieg gegen den SpVgg Höhenkirchen.

Zwei der drei Doppel gingen an Neubiberg und sorgten für mehr Optimismus beim Start der Einzel. Nachdem Uli und Sebastian im oberen Paarkreuz beide Einzel verloren geben mussten, punkteten Ingo, Werner, Nedim, Imran und dann auch Uli gleich fünf Mal hintereinander.
Drei gegnerische Siege durch Torsten Müller, Oliver Schneider und Ronny Schneider gegen Sebastian, Ingo und Werner sorgten für ungewollten Nervenkitzel. Doch auf Nedim und Imran war in jeweils vier Sätzen Verlass, sie holten die letzten Punkte zum Sieg.

Somit steht die dritte Mannschaft zwar weiterhin auf einem Abstiegsplatz, hat aber mit einem weiteren Sieg nun die Chance, zum direkten Konkurrenten um einen Nicht-Abstiegsplatz, dem SC Helfendorf III, aufzuschließen.
Am kommenden Dienstag steht das vermutlich vorentscheidende Spiel gegen den TTC Isar an, gleich darauf am Donnerstag findet das letzte Spiel der Rückrunde auswärts beim Tabellenzweiten Hofolding statt.
Viel Erfolg!
Bisherige Bilanz der Rückrunde
Die fünf Mannschaften des TSV Neubiberg haben nun fast alle Rückrunden-Spiele absolviert.

Die erste Herrenmannschaft um Kapitän Benjamin befindet sich nach derzeit auf dem vierten Tabellenplatz in der Bezirksliga Oberbayern-Mitte, heute Abend wird das glückliche Händchen gegen den ASV Glonn ausgelotet.

In der zweiten Mannschaft wurde mit Daniel Egging ein Neubiberger Neuzugang in der Bezirksklasse B München-Ost eingesetzt. Das letzte Spiel der Rückrunde ging gestern gegen den SV Putzbrunn klar an den Gegner. Somit steht die Mannschaft leider mit dem 7. Tabellenplatz auf Abstieg.

Die dritte Mannschaft hat durch verletzungsbedingte Ausfälle leider ebenso wenig Glück und steht auf dem 8. Tabellenplatz in der Bezirksklasse C München-Ost. Heute Abend geht es daheim gegen die SpVgg Höhenkirchen, zweite weitere Spiele gegen Isar und Hofolding werden bis Mitte April noch folgen. Ein großer Dank ist hier vor allem den vielen Ersatzspielern auszusprechen, die sich für die dritte Mannschaft einsetzen!

Die vierte Mannschaft rangiert momentan ebenfalls auf dem 8. Platz in der Bezirksklasse C, steht aber noch nicht auf Abstieg. Am Montag wird das letzte Spiel der Rückrunde gegen den direkten Tabellenkonkurrenten SV Putzbrunn ausgetragen.

Die fünfte Herrenmannschaft belegt in der Bezirksklasse D München-Ost momentan einen mittleren vierten Platz in der Tabelle, hier stehen noch vier weitere Rückrundenspiele aus.

Viel Erfolg allen Mannschaften für die verbleibenden Spiele der Rückrunde!
Spiel mit Pfanne, Buch und Brett
Hans mit dem leichtesten Spielgerät des Turniers
Überglücklicher Sieger des Turniers: Maxi (rechts)
Dass man nicht nur mit normalen Schlägern sondern auch mit Alltagsgegenständen Tischtennis spielen kann, wurde letztes Wochenende beim erstmals veranstalteten Schleiferlturnier unter Beweis gestellt. Einzige Bedingung an die Spielgeräte war, dass diese eine glatte Oberfläche aufweisen sollten.

Mehrere Pfannen und Frühstücks- bzw. Schneidebretter, ein Spachtel, ein Buch (ein Bestseller aus den Achtzigerjahren mit dem vielsagenden Titel "Essen Sie sich schön!") sowie eine Handwerkerkelle wurden von den zehn Teilnehmern mitgebracht. Der Aufforderung kostümiert zu erscheinen, waren zwar nicht alle gefolgt, dafür war die ein oder andere Kostümierung umso ausgefallener.

Gespielt wurde im Modus Jeder-gegen-jeden, wobei jeder gewonnene und verlorene Satz als Punkt gewertet wurde. Zusatzpunkte konnten am Ende durch die Bewertung der fünf besten Kostüme erzielt werden. Hinzu kam, dass keineswegs jeder immer mit dem Spielgerät spielen durfte, dass er sich mitgebracht hatte. Vielmehr wurden nach jeweils zwei Runden die Geräte neu verlost. Sich z. B. von einer schweren Pfanne auf den leichten, dafür aber sehr kleinen Spachtel umzugewöhnen, war so eine echte Herausforderung. Und auch wenn so mancher mit Ehrgeiz bei der Sache war, so ging es doch in erster Linie um Spaß und Geselligkeit.

Am Ende war es dann Maxi, der in der Gesamtwertung dank seiner improvisierten aber mutigen Kostümierung die Nase vorn hatte. Nedim und Manfred folgten auf den Plätzen zwei und drei. Unten findet Ihr die Gesamtergebnisse in der Übersicht. Vielen Dank an Lukas und sein Org-Team für die Vorbereitung und Durchführung des Turniers, das im kommenden Jahr bestimmt seine Fortsetzung finden wird!

Hier gibt es weitere Fotos.
SpielerSpielpunkteKostümpunkteGesamt
Maxi8513
Nedim9312
Manfred9211
Sebastien707
Sebastian404
Oliver-30-3
Hans-40-4
Nicolas-70-7
Thomas-91-8
Lukas-144-10

Neubiberger besuchen Spitzenspiel im Audi Dome
Timo Boll im Einzel gegen Hugo Calderano
Am 23. Februar 2019 fand das nach München verlagerte Heimspiel von Borussia Düsseldorf gegen den TTF Ochsenhausen statt. In keiner geringeren Spielstätte als dem Audi Dome, sonst Heimat von Basketball oder Eishockey, wurde das Spitzenspiel um Timo Boll als dem bekanntesten sportlichen Akteur des Duells ausgetragen.

Die Jugendabteilung und ehrenamtlich tätige Mitglieder der Tischtennisabteilung des TSV Neubiberg durften Zeugen der spannenden Ballwechsel werden und kamen dabei durch den knappen Sieg von Ochsenhausen von 3:2 auf ihre Kosten. Während Timo Boll im ersten Einzel gegen Simon Gauzy den ersten Punkt für seine Mannschaft holte, glich Hugo Calderano von Ochsenhausen gegen Omar Assar sofort wieder zum 1:1 aus. In einem spannenden Match drehte dann Borussias Kristian Karlsson einem 0:2 Rückstand in einen 3:2-Sieg.

Das mit Freude erwartete Spitzenduell Boll-Calderano verlor Ersterer im fünften Durchgang. So stand sich schließlich das entscheidende Doppel Fegerl/Gauzy und Karlsson/Källberg gegenüber. Letztere wurden nach einer 2:0-Sätzführung schon auf der Siegerstraße gewähnt, gaben jedoch das Spiel aus der Hand – Glückwünsche für den TTF Ochsenhausen!

Die Neubiberger Zuschauer hatten ihre Freude an den hochklassigen Spielen und werden diese Motivation sicher gewinnbringend in das nächste Training einbringen!

 Beiträge 11 bis 20