TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis

TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis

TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis

TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis
TSV Neubiberg-Ottobrunn
Tischtennis

Neuigkeiten aus der Abteilung

Tischtennis in Zeiten von Corona
Die TT-Abteilung des TSV Neubiberg setzt auf sportlichen Mund-Nasen-Schutz
Als Folge der weltweiten Corona-Pandemie wurde zum 13.03.2020 der Spielbetrieb im Tischtennis beendet. Nach der Erarbeitung entsprechender Hygiene-Regularien konnte zum 22.06.2020 die Gemeindeverwaltung Neubiberg die Genehmigung zum Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb erteilen.

Zum September hätte der reguläre Spielbetrieb mit sechs gemeldeten Mannschaften wieder aufgenommen werden dürfen. Doch ist dieser sportliche Weg – mit allen gegenwärtigen Unsicherheiten und Auflagen – wirklich gangbar? Diese Frage hat sich die Abteilung gestellt. Die Mannschaften haben jeweils unabhängig voneinander entschieden, ihre Teilnahme am Wettkampfbetrieb unter diesen schwierigen Bedingungen zurückzuziehen.

Zum sportlichen Ausgleich wurde dafür die Austragung der Anfang dieses Jahres ins Leben gerufenen Ranglisten-Pyramide wieder aufgenommen. Alle Teilnehmenden eines Turnertages werden dabei in einem pyramidenförmigen Tableau angeordnet. Der jeweilig letztplatzierte Anwesende der aktuellen Ranglisten-Pyramide darf immer bis maximal zum bestplatzierten Spieler in der oberhalb liegenden Reihe zum Spiel auffordern.

Die Spitzenreiter nach 8 Austragungsrunden sind punktgleich Hermann und Manfred mit 655 Punkten. Gefolgt werden sie durch Michael Sattelmayer, der erst mit seinem Vereinsbeitritt zur 4. Runde hinzustieß.
Vier weitere Runden waren bis Jahresende geplant – bis aufgrund der gestiegenen Verbreitung von COVID-19 der Vereinssport nun wieder eingestellt werden muss.
Wir hoffen, dass alle gesund durch diese Zeit kommen!

Ein großes Dankeschön gilt den engagierten Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle des TSV Neubiberg, Claudia Semaniuk und Ingrid Kyrein, die für alle Neubiberger Sportlerinnen und Sportler Mund-Nasen-Masken im Neubiberger-Design angefertigt haben!
Freud und Leid beim TSV nach coronabedingtem Saison-Abbruch
Die Abteilung Tischtennis des TSV Neubiberg blickt mit gemischten Gefühlen auf die Saison 2019/20, welche aufgrund der Corona-Pandemie schon Mitte März beendet wurde, zurück.
Die I. Mannschaft um Kapitän Benni schloss die Bezirksliga Gr. 2 Ost auf dem fünften Rang unter neun Teams ab. Nachdem man nach der Hinrunde noch auf Platz 2 stand, folgte der Absturz auf den vorletzten Rang der Rückrundentabelle.
Erfreuliches gibt es aus der Bezirksklasse B Gr. 5 M-Ost zu vermelden: Philips Zweite gewann die Meisterschaft mit 21:5-Punkten vor Helfendorf. Im Gegensatz zur Vorsaison war ein intaktes Mannschaftsgefüge eines der Erfolgsrezepte.
Im sicheren Mittelfeld landete die III. (BK C): Platz 5 stand am Ende zu Buche.
Für „die Vierte“ von Sebastien in der Parallelgruppe kam der Liga-Abbruch leider zu einem ungünstigen Zeitpunkt, da ein Nicht-Abstiegsplatz noch in Reichweite schien. So wurde es schließlich leider nur der letzte Platz und damit der sportliche Abstieg.
Thomas Brauns‘ V. erreichte den dritten Rang unter sechs Teams in der BK D.
Im Nachwuchsbereich muss man leider auch zwei Abstiege verkraften: die I. Jungenmannschaft von Jugendleiter Imran Anwar wurde Vorletzter, die II. Letzter.
Zwischenstand zur Rückrunde
Während sich manche Neubiberger Mannschaften schon auf der Zielgerade befinden - der ersten Mannschaft fehlen noch zwei Spiele -, haben andere noch alle Möglichkeiten vor sich, denn auf die dritte Mannschaft warten noch ganze sechs Begegnungen.
Die erste Mannschaft rangiert momentan auf dem 5. Tabellenplatz und hat mit Ottobrunn II und Steinhörig 1950 sowohl noch einen direkten Tabellen-Konkurrenzen als auch einen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte vor sich. Hier bestehen also noch Potenziale, ein paar Punkte auf die Haben-Seite zu holen.

Die zweite Mannschaft verteidigt ihren Platz an der Tabellenspitze und muss in den kommenden zwei von vier Spielen gegen Helfendorf II und ESV München Ost V die direkte Konkurrenz bezwingen, um sich weiterhin oben halten zu können.

Die dritte Mannschaft steht auf einem soliden mittleren Rang 5 und hat – wie erwähnt – den Großteil ihrer Spiele noch vor sich. Der März wird daher spielerisch sehr intensiv!

Die vierte Mannschaft hat in der Parallelliga ein hartes Los gezogen, kämpft aber wacker und konnte zuletzt Jahn IV mit einem spannenden 9:7-Sieg bezwingen. Nach einem 5:7-Rückstand konnten Andreas, Hans und Lukas mit je einem Einzelsieg sowie Imran und Sebastien im Abschlussdoppel die Punkte für Neubiberg holen. Mit den nächsten fünf Spielen gibt es noch einige Chancen, aus der Abstiegszone zu klettern.

Die fünfte Mannschaft rangiert auf dem dritten Tabellenrang und könnte rechnerisch mit den verbleibenden zwei Spielen immerhin noch auf Rang zwei aufholen.

Viel Erfolg für die letzten Spiele und einen langen Atem!
Auch im Jahr 2019 wieder …
Maxi freut sich über seinen Gewinn
… beschließt die Tischtennisabteilung des TSV Neubiberg das Jahr mit einer Weihnachtsfeier in der Gaststätte Minoa. Wie gewohnt führte unser Abteilungsleiter Manfred durch den Abend. Zur Einstimmung erklangen weihnachtliche Trompeten unserer jungen Nachwuchsspieler, die ihr Talent hier abseits der Tischtennisplatte präsentierten. Im Anschluss gab Philip die Weihnachtsgeschichte „Die Gabe der Weisen“ von O.Henry zum Besten.

Vom Neubiberger-Vereins-Weihnachtsmann gab es dieses Jahr für alle Spieler neue Trainingstrikots mit den jeweiligen Initialen. Vor dem allseits beliebten Jahresrückblick freuten sich alle auf das weihnachtliche Festessen – dank des großen Hungers der Erwachsenen blieb auch am Kindertisch nichts übrig!

Es ging direkt weiter mit der feierlichen Ehrung besonders langjähriger oder erfolgreicher Mitglieder durch Manfred. Hermann und Gordon wurden ausgezeichnet und bekamen neben einer Urkunde eine silberne Nadel überreicht.
Im Anschluss bekamen auch alle ehrenamtlich Tätigen eine kleine Anerkennung für ihre Arbeit im Verein – hierüber durften sich Oliver, Peter, Lukas, Sebastian, Gordon und Katrin freuen.

Ein neues spielerisches Element wurde erstmalig eingeführt. Nennen wir es: „Wie viel wiegt dieser Schinken?“ Bei Festivalwart Lukas durften bis zu elf Tipps pro Person nach anfassen, hochwerfen oder optischer Schätzung gegen eine kleine Tippgebühr abgegeben werden. Am nächsten dran lag Maxi mit 1,6 kg – den Schinken durfte er direkt als Gewinn mit nach Hause nehmen.

Das große Highlight war wieder die Tombola zum Ende der Feier. Peter und Katrin führten mit Hilfe von Lukas durch das lustige Event zum Abschluss der Weihnachtsfeier. Manche hatten wieder besonders viel Glück :)

Hier geht es zu den Fotos von der Weihnachtsfeier
Ehrung für Hermann Derler
Hermann Derler (li.) mit dem ebenfalls in der Kategorie Sport geehrten Josef Haneberg und Bürgermeister Günter Heyland
Hermann Derler (li.) mit den ebenfalls geehrten Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde und Bürgermeister Günter Heyland
Am 11. Januar fand auf Einladung des Bürgermeisters Günter Heyland der diesjährige Neujahrsempfang der Gemeinde Neubiberg statt.

Unter den 250 geladenen Gästen in der Aula der Grundschule befand sich auch eine Delegation der Abteilung Tischtennis, u.a. mit Hermann Derler.

"Unser" Österreicher wurde im Bereich Sport geehrt, vor allem für seinen Erfolg im Sommer 2019 bei den Europameisterschaften in Budapest, wo er im Doppel die Bronzemedaille erreichte (siehe Bericht vom 09.07.2019).

Wir gratulieren Hermann zu dieser Ehrung nochmals herzlichst.
Hinrunden-Bilanz der Erwachsenen
Die Abteilung Tischtennis des TSV Neubiberg blickt mit überwiegend positiven Gefühlen auf die Hinrunde der Saison 2019/20. Zwei der fünf Herren-Mannschaften kämpfen derzeit noch um die Aufstiegsplätze mit.

Die I. Mannschaft von Kapitän Benni (bester Spieler der Liga mit einem Bilanzwert von 8,100) steht auf Rang 2 von 9 Teams der Bezirksliga Gruppe 2. Das Team um Abteilungsleiter Manfred hat fünf der acht Spiele gewonnen. Erfreulicherweise verstärkt zur Rückrunde ein „alter“ Bekannter das Team: André Horbach wechselt vom TTC Hermeskeil zu uns zurück.

Gar auf dem Spitzenplatz der Tabelle mit 13:3 Punkten steht unsere „Zweite“ von Philip in der Bezirksklasse B Gruppe 5. Mit Neuzugang Alexander Birkholz stellt man auch den besten Spieler der Liga mit einem Bilanzwert von 9,600. Dass man nur selten auf Ersatzspieler zugreifen musste (und man so auch eingespielte Doppel hatte), ist ein weiterer Grund für den Tabellenstand.

Auf einem sicheren Mittelfeldrang 4 mit 12:6 Punkten befindet sich die III. Mannschaft in der Bezirksklasse C Gruppe 6. Lediglich gegen die drei davor platzierten Teams verlor man.

Das vierte Team von Sebastien in der stärkeren Parallelgruppe steht leider auf dem letzten Platz.

Die fünfte Mannschaft von Thomas Braun schloss die Hinrunde in der Bezirksklasse D mit Platz 4 ab.
Start in die neue Saison
Pünktlich zum Herbst starten alle Neubiberger Mannschaften in die neue Saison 2019/2020.

Neu ist nicht nur die Saison, sondern auch die Halle: Diese befindet sich in Unterbiberg und lässt viel Raum für parallel stattfindende Spiele und Trainingsmöglichkeiten. Die „alte“ Halle in Neubiberg, die über Jahre die Heimat aller Spielerinnen und Spieler war, wurde nun endgültig abgegeben.

Die 1. Mannschaft startet in der Bezirksliga Gruppe 2 Ost mit Hermann, Amer, Ulrike, Markus, Kapitän Benni und Manfred. Der erste Sieg wurde bereits auswärts gegen den TSV Steinhörig 1950 mit 9:3 eingefahren. Mit einem ebensolch glücklichen Händchen siegte die Mannschaft auch einen Tag später 9:6 gegen SC Baldham-Vaterstetten III.

Neubibergs Zweite startet in der Bezirksklasse B Gruppe 5 mit Alexander, Jacqueline, Wei, Markus, Thomas, Uli, Daniel und Kapitän Philip. Auch die Zweite bewies in den ersten zwei Spielen der Saison ihre Stärke und siegte sowohl daheim gegen den TSV Ottobrunn IV (9:4) als auch auswärts gegen den SVN München (9:6).

Die dritte Mannschaft in der Bezirksklasse C Gruppe 6 bestritt erst ein Spiel gegen den TSV München-Ost, das sich ebenso als erfolgreicher Einstieg in die Hinrunde mit 9:5 erwies. Die dritte Mannschaft wird gebildet aus Nedim, Ingo, Werner, Gordon, Imran, Dhurv, Katrin und Mannschaftsführer Sebastian.

Die vierte Mannschaft tritt in der Bezirksklasse C Gruppe 5 an. Sebastien, Richard, Markus, Lukas, Nicolas, Hans und Maxi hatten sich sicher einen besseren Start vorgenommen, doch eine 0:9-Niederlage gegen SpVgg Höhenkirchen und 3:9 gegen SV-DJK Taufkirchen IV lassen immerhin genug Luft nach oben.

Die fünfte Mannschaft in der Bezirksklasse D Gruppe 6 formiert sich aus Johannes, Carlos, Thomas, Peter, Yang, Mingliang, Jasper und Alexander. Der Auftakt gelangt mit einem 8:5 gegen SV Arget II.

Dieses Jahr treten zudem gleich vier Mannschaften im Kinder- und Jugendbereich an, die von Imran, Markus, Amer und Werner betreut werden.
Viel Erfolg allen Erwachsenen und Nachwuchstalenten in der kommenden Saison!
Hermann schlägt in Budapest auf
Hermann mit Doppelpartner Josef Merk bei der Siegerehrung
Hermanns Bronzemedaille
Wo andere die Tischtennisschuhe jedenfalls vorübergehend in der Ecke stehen lassen, hat Hermann seine geschnürt und ist zur diesjährigen Tischtennis-EM der Senioren nach Budapest gereist.

In seiner Gruppe im Einzel legt Hermann mit 3:0 gegen Kamin (GER), 3:1 gegen Evans (Eng) und 3:0 gegen Mandallaz (FRA) gut vor. In der Runde der letzten 128 fegt er mit 3:1 Balaz (CZE) von der Platte, muss sich im Anschluss jedoch gegen Hill (ENG) mit 1:3 geschlagen geben. Damit rückte Hermann immerhin unter die letzten 64 Spieler vor!

Im Doppel startete er mit seinem Partner Josef Merk gegen ein Duo aus Deutschland mit 3:0. Weiter ging es gegen englische Gegner, ebenfalls 3:0. In der dritten Runde – ihr ahnt es – gegen das gegnerische Doppel aus Finnland ebenso 3:0.
In der Runde der letzten 64 Doppel – 3:0 für Hermann und Josef. Auch die Runde der letzten 32 stellte kein Hindernis dar: 3:0. Gegen Dochtermann/Haase (Ger) unter den letzten 16: 3:0.
Schwieriger machte es ihnen ein weiteres deutsches Doppel, doch auch hier siegten Hermann und Josef, wenn auch erstmalig mit zwei Satzverlusten.
Erst das Doppel der Langer-Brüder stoppten die Beiden durch einen 3:1-Sieg, doch Bronze war Hermann und Josef nun sicher.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Leistung!
Hermann bei den 9. Internationalen Bayrischen Meisterschaften
Hermann belegt den 3. Platz im Einzel...
...den 1. Platz zusammen mit Karin Rauscher im Mixed...
...und ebenfalls den 1. Platz im Doppel!
Zum inzwischen neunten Mal fanden die Internationalen Bayrischen Meisterschaften der Senioren in Ruhpolding statt. In den Senioren-Altersklassen von 40 bis 85 werden in vier Konkurrenzen – Einzel, Doppel, Mixed und Mannschaft (zwei Herren und eine Dame) die Besten aus Deutschland sowie anderen europäischen Ländern ermitelt.

Auch Hermann war vom 30. Mai bis zum 2. Juni mit von der Partie und dies sogar dreimal erfolgreich auf dem Treppchen in der Altersklasse 75:
Im Einzel belegte Hermann den 3. Platz und steigerte sich dann jeweils im Doppel und im Mixed auf die 1. Plätze. Die Pokalübergabe wurde im Anschluss bei bestem Wetter draußen vor einer beeindruckten Bergkulisse vorgenommen.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung, lieber Hermann!
Ulrike ist Vereinsmeisterin
Ulrike wurde knapp vor Benjamin Vereinsmeisterin
Benjamin und Peter holten sich den Sieg im Doppel
Bruno Buchholz war ein Magdeburger Schachspieler und erfand 1932 eine Ergänzung zum sogenannten Schweizer System, die bei Schachturnieren dabei helfen sollte, den Ausgang von Turnieren gerechter zu gestalten. Was diese Tatsache in einem Bericht zu einer Vereinsmeisterschaft zu suchen hat? Für die Antwort auf diese Frage muss der geneigte Leser sich noch etwas in Geduld üben.

Am 17.05. traten 13 Spieler dazu an, den diesjährigen Vereinsmeister zu bestimmen. Erfreulicherweise waren diesmal auch vier Spieler der ersten Mannschaft der kürzlich zu Ende gegangenen Saison dabei. Damit waren zwar weniger Spieler als in den Jahren zuvor am Start, das Feld war aber dafür hochkarätiger besetzt. Das Turnier wurde im eingangs erwähnten Schweizer System gespielt. Alle drei Leistungsklassen spielten dabei in einer Gruppe. Insgesamt wurde sieben Runden gespielt und im Anschluss die Spieler entsprechend ihrer Quartals-TTR-Werte in drei verschiedenen Leistungsklassen gewertet.

Das Ergebnis in der Leistungsklasse 1 (mehr als 1450 TTR-Punkte) war äußerst knapp. Sowohl Benjamin Naujoks als auch Ulrike Jennert erreichten 6:1 Siege. Benjamin hatte zwar im direkten Vergleich mit Ulrike die Nase vorn, jedoch hatte er eine Niederlage gegen Amer Buljubasic einstecken müssen und so kam es, dass die Buchholz-Zahl zum Tragen kam: Bennis sieben Gegner erzielten insgesamt 28 Siege, bei Ulrike hingegen waren es 29. Ulrike hatte in den sieben gespielten Runden demnach die leicht besseren Gegner. Im Schweizer System wird der Buchholz-Zahl eine höhere Bedeutung eingeräumt als dem direkten Vergleich. Somit erreichte Ulrike den ersten Platz und wurde damit die neue Vereinsmeisterin. Hinter Benjamin ergatterte Neuzugang Alexander Birkholz als Dritter einen Platz auf dem Siegerpodest.

In der Leistungsklasse 2 wurde Ulli Sahm Erster (4:3 Siege, BH-Zahl 27), Sebastian Hartwich Zweiter (4:3, BH-Zahl 22) und Nedim Husakovic Dritter (3:4). Die Leistungsklasse 3 gewann Dhruv Chhetri (3:4 Siege, BH-Zahl 22) vor Lukas Rauh und (3:4, BH-Zahl 22) und Johann Bauer (3:4, BH-Zahl 20). Die Entscheidung zwischen Dhurv und und Lukas fiel, nachdem auch die Buchholz-Zahl gleich war, im direkten Vergleich.

Eine Woche später fand noch der Doppelwettbewerb statt. Aus den anwesenden acht Mitgliedern konnten leider nur vier Doppelpaarungen gebildet werden, wobei aus der Gruppe der vier besten Spieler Partner aus der unteren Gruppe zugelost wurden. Das Turnier wurde im Modus Jeder-gegen-jeden gespielt. Hier konnten sich am Ende Benjamin Naujoks und Peter Heuberger mit 3:0 durchsetzen. Platz zwei und drei gingen an die Paarungen Ulrike Jennert/Dhurv Chhetri und Johann Bauer/Werner Kögler.

Hier gibt es weitere Bilder vom Einzel- und Doppelturnier.
 Beiträge 11 bis 20