TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis

TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis

TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis

TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis
TSV Neubiberg-Ottobrunn
Tischtennis

Die Tischtennisabteilung des TSV Neubiberg-Ottobrunn e.V. 1920

Stand 01.07.2019

Die Abteilung heute

Die Tischtennisabteilung des TSV Neubiberg-Ottobrunn besteht zur Zeit aus 109 Mitgliedern (65 Erwachsene und 44 Kinder und Jugendliche). Bei den Erwachsenen besitzen 45 und bei den Jugendlichen 22 Mitglieder eine Spielberechtigung des Bayerischen Tischtennisverbandes. Diese spielen in der Saison 2019/2020 in insgesamt fünf Herren- (Bezirksliga, Bezirksklassen B, zweimal C und D) und vier Jungenmannschaften (Bezirksklassen A, B und zweimal C). Eine Damen- oder Mädchenmannschaft gibt es zur Zeit leider nicht. Allerdings nehmen drei Spielerinnen am Spielbetrieb der ersten, zweiten und dritten Herrenmannschaft sowie eine Spielerin am Spielbetrieb der dritten Jungenmannschaft teil.

Eine Besonderheit bietet die Nachbarschaft zur Universität der Bundeswehr. So sind zur Zeit zehn Studenten und wissenschaftliche Mitarbeiter Mitglied im TSV. Im Gegenzug sind fünf weitere Spielerinnen und Spieler des TSV in der Tischtennissportgruppe der Uni aktiv, die ebenfalls von Manfred Hösl geleitet wird. Damit leistet der Verein einen wichtigen Beitrag zur Integration der Studenten in die Gemeinde Neubiberg.

Auf Grund des herausragenden Engagements für den Breitensport wurde der Verein 2013 als einer von bundesweit sechs Vereinen durch den Deutschen Tischtennisbund mit dem Breitensportpreis ausgezeichnet. Näheres Informationen können hier bzw. auf der Externer Link Seite des DTTB abgerufen werden.

Die Abteilung früher

Die Abteilung wurde 1950 mit 14 Mitgliedern gegründet und machte seitdem turbulente Zeiten durch. Zweimal wurde sie aufgelöst und wieder neu gegründet, zuletzt im Jahr 1975. Auch bei den Spiellokalen gab es große Veränderungen. So wurde einige Zeit in einer Baracke hinter der Volksschule, im Beiserhof und sogar im Leiberheim gespielt, bis man später in die Volksschule am Rathausplatz umzog. Im Jahr 1990 nahm die Abteilung bereits mit vier Herrenmannschaften am Spielbetrieb teil, die bis 1995 in verschiedenen Kreisligen spielten. Dann gelang der ersten Herrenmannschaft der Aufstieg in die dritte Bezirksliga. Vier Jahre später wurde auch dort die Meisterschaft gewonnen, so dass der Aufsteig in die zweite Bezirksliga folgte, die jedoch nach dem berufsbedingten Abgang einiger Spieler 2008 wieder nach unten verlassen werden musste.
Von 2002 bis 2006 war die Abteilung zudem auch mit einer Damenmannschaft in der Kreisliga vertreten. Der Eckard-Pokal konnte bisher zweimal (1993 und 1995) und der Europokal (gemischte Mannschaften) einmal (2005) gewonnen werden.

Die größten Erfolge im Jugendbereich

1997Aufstieg der 1. Jungenmannschaft in die 2. Bezirksliga Isar
1999Meister und Aufstieg der 1. Jungen in die 1. Bezirksliga Oberbayern-Ost
2000Meisterschaft und Aufstieg der 1. Mädchenmannschaft in die Oberbayernliga-Ost
Aufstieg der 1. Jungenmannschaft in die Bayernliga-Süd
20012. Platz der 1. Jungenmannschaft in der Bayernliga-Süd
Aufstieg der 2. Mädchenmannschaft in die Oberbayernliga-Ost
1. Jungen wird Bezirkspokalsieger Oberbayern-Ost auf Bayernligaebene
1. Jungen wird Bayerischer Pokalsieger auf Verbandsebene

Die Vereinsmeister seit 1989

1989Manfred Hösl 2000Alexander Marc 2011Matthias Feser
1990Manfred Hösl 2001Alexander Marc 2012Tobias Dierksen
1991Manfred Hösl 2002Carlos Gooding 2013Markus Weber
1992Stefan Keip 2003Michael Meinig 2014Robert Janeck
1993Stefan Keip 2004Michael Meinig 2015Markus Weber
1994Manfred Hösl 2005Michael Meinig 2016Markus Weber
1995Oliver Christ 2006Matthias Feser 2017Manfred Hösl
1996Oliver Christ 2007Matthias Feser 2018Thomas Lange
1997Martin Fischer 2008Manfred Hösl 2019Ulrike Jennert
1998Tanju Indelen 2009Manfred Hösl
1999Manfred Hösl 2010Matthias Feser

Die Abteilungsleiter seit der Gründung

1950 - 1958 Heinrich Kugelmeier
1958 - 1960 Fred Bals
1967 - 1968 Herr Winer
1968 Emil Mergner
1969 - 1970 Ulrich Schießl
1970 - 1971 Eugen Holländer
1975 - 1984 Heinrich Kugelmeier
1984 - 2009 Detlef Späth
2009 - heute Manfred Hösl