TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis

TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis

TSV Neubiberg-Ottobrunn

Tischtennis

TSV Neubiberg-Ottobrunn
Tischtennis

Neuigkeiten aus der Abteilung

Ulrike ist Vereinsmeisterin
Ulrike wurde knapp vor Benjamin Vereinsmeisterin
Benjamin und Peter holten sich den Sieg im Doppel
Bruno Buchholz war ein Magdeburger Schachspieler und erfand 1932 eine Ergänzung zum sogenannten Schweizer System, die bei Schachturnieren dabei helfen sollte, den Ausgang von Turnieren gerechter zu gestalten. Was diese Tatsache in einem Bericht zu einer Vereinsmeisterschaft zu suchen hat? Für die Antwort auf diese Frage muss der geneigte Leser sich noch etwas in Geduld üben.

Am 17.05. traten 13 Spieler dazu an, den diesjährigen Vereinsmeister zu bestimmen. Erfreulicherweise waren diesmal auch vier Spieler der ersten Mannschaft der kürzlich zu Ende gegangenen Saison dabei. Damit waren zwar weniger Spieler als in den Jahren zuvor am Start, das Feld war aber dafür hochkarätiger besetzt. Das Turnier wurde im eingangs erwähnten Schweizer System gespielt. Alle drei Leistungsklassen spielten dabei in einer Gruppe. Insgesamt wurde sieben Runden gespielt und im Anschluss die Spieler entsprechend ihrer Quartals-TTR-Werte in drei verschiedenen Leistungsklassen gewertet.

Das Ergebnis in der Leistungsklasse 1 (mehr als 1450 TTR-Punkte) war äußerst knapp. Sowohl Benjamin Naujoks als auch Ulrike Jennert erreichten 6:1 Siege. Benjamin hatte zwar im direkten Vergleich mit Ulrike die Nase vorn, jedoch hatte er eine Niederlage gegen Amer Buljubasic einstecken müssen und so kam es, dass die Buchholz-Zahl zum Tragen kam: Bennis sieben Gegner erzielten insgesamt 28 Siege, bei Ulrike hingegen waren es 29. Ulrike hatte in den sieben gespielten Runden demnach die leicht besseren Gegner. Im Schweizer System wird der Buchholz-Zahl eine höhere Bedeutung eingeräumt als dem direkten Vergleich. Somit erreichte Ulrike den ersten Platz und wurde damit die neue Vereinsmeisterin. Hinter Benjamin ergatterte Neuzugang Alexander Birkholz als Dritter einen Platz auf dem Siegerpodest.

In der Leistungsklasse 2 wurde Ulli Sahm Erster (4:3 Siege, BH-Zahl 27), Sebastian Hartwich Zweiter (4:3, BH-Zahl 22) und Nedim Husakovic Dritter (3:4). Die Leistungsklasse 3 gewann Dhruv Chhetri (3:4 Siege, BH-Zahl 22) vor Lukas Rauh und (3:4, BH-Zahl 22) und Johann Bauer (3:4, BH-Zahl 20). Die Entscheidung zwischen Dhurv und und Lukas fiel, nachdem auch die Buchholz-Zahl gleich war, im direkten Vergleich.

Eine Woche später fand noch der Doppelwettbewerb statt. Aus den anwesenden acht Mitgliedern konnten leider nur vier Doppelpaarungen gebildet werden, wobei aus der Gruppe der vier besten Spieler Partner aus der unteren Gruppe zugelost wurden. Das Turnier wurde im Modus Jeder-gegen-jeden gespielt. Hier konnten sich am Ende Benjamin Naujoks und Peter Heuberger mit 3:0 durchsetzen. Platz zwei und drei gingen an die Paarungen Ulrike Jennert/Dhurv Chhetri und Johann Bauer/Werner Kögler.

Hier gibt es weitere Bilder vom Einzel- und Doppelturnier.